Selbstverständlich darf auch ein Vorstellungsartikel im Blog nicht fehlen. Jeder erfährt ja gerne mehr über die Person, die sich hinter einem Blog oder einer Firma versteckt.

Bild 2, Jennifer Piras
Jennifer Piras, virtuelle Assistentin

Wer bin ich?

Mein Name ist Jennifer, ich lebe in Germersheim (Rheinland-Pfalz) und bin virtuelle Assistentin.

Nachdem ich mich in diversen Arbeitsverhältnissen nicht richtig verwirklichen konnte und das Arbeitsklima bei den meisten Arbeitsplätzen nicht besonders angenehm war, fasste ich den Entschluss, mich selbstständig zu machen. Das war bereits vor 7 Jahren, also im Jahre 2013.

Wie habe ich mein Business begonnen?

Begonnen hatte ich damals noch nicht direkt als virtuelle Assistentin, sondern vorrangig mit der Erstellung von SEO-/Keyword-basierten Texten zu unterschiedlichen Themen. Reisen, Sehenswürdigkeiten, ja, sogar Fußballnews war eine Rubrik, zu der ich Onlinetexte geschrieben hatte. Das war natürlich vielfältig und interessant, allerdings strebte ich nach mehr und wollte meine Fähigkeiten mehr einbringen. Also startete ich mit Transkriptionen, wobei ich gleich einen super Einstieg fand.

Durch meine berufliche Erfahrung in mehreren Anwaltskanzleien war das für mich natürlich ideal, schließlich habe ich damals hauptsächlich die Diktate der Rechtsanwälte transkribiert. Und so verlagerte ich dann auch meinen Schwerpunkt auf Transkriptionen und bezeichnete mein kleines Unternehmen als Schreibbüro.

Was sind meine Tätigkeiten?

Mit meinem Schreibbüro JP-Office-Service hatte ich auch recht schnell Erfolg und viele Aufträge in den unterschiedlichsten Bereichen. Anwaltskorrespondenz, Schadensberichte von Schadensregulierern und Versicherungen, psychologische Schreibarbeiten von Gutachten über Therapieanträge bis hin zu Buchverschriftlichungen eines Psychotherapeuten und vieles mehr zählen bis heute zu meinen Aufträgen als Schreibservice. Zwischendurch habe ich sogar eigenständig die medizinische Terminologie gelernt und konnte dadurch auch medizinische Schreibarbeiten wie Entlassbriefe aus dem Krankenhaus, Operationsberichte, etc. verschriftlichen. Gerade auf den medizinischen Bereich sind einige Schreibbüros spezialisiert, da es hier eine große Nachfrage gibt.

Laptop, Notizblock, Handy
Schreibservice, Transkriptionen, SEO Texte

Welche Aufgaben erledige ich als virtuelle Assistentin?

Obwohl die Transkriptionen mein hauptsächlicher Tätigkeitsbereich waren, schrieb ich dennoch weiterhin Keyword-/SEO-basierte Texte. Das Korrektorat (und Lektorat) ist übrigens ohnehin beim Transkribieren und anderen Texterstellungen immer mitbeinhaltet. Zudem kamen im Laufe der Jahre auch Anfragen zu anderen Services rein. So zum Beispiel auch Website-Design. Da ich sowohl meine eigene Firmen-Website und weitere bereits selbst erstellt habe und natürlich auch betreue, ist es für mich kein Problem, diesen Service auch Kunden anzubieten. Gerade im Bereich Webdesign gibt es viele Kunden, die Unterstützung suchen, da eine Firmen-Webseite heutzutage enorm wichtig ist. Aber auch Privatkunden können hiervon Gebrauch machen, die sich mit der Technik nicht so gut auskennen, aber gerne einen Blog, Onlineshop oder andere Internetseite wollen/brauchen.

Somit zählt auch der Service im Social Media und Online-Marketing-Bereich zu meinen Aufgaben als virtuelle Assistenz.

Aus diesem Grund habe ich mein ursprünglich reines Schreibbüro in diesem Jahr – sozusagen zum 7-jährigen Jubiläum – zur virtuellen Assistenz ausgebaut und weitere Dienstleistungen mit ins Portfolio aufgenommen.

Event- und Projektmanagement habe ich ebenfalls hinzugenommen, weil mich zum einen der Bereich sehr interessiert und es ein super Ausgleich zu den anderen Tätigkeiten ist, die vorrangig im Büro am Schreibtisch stattfinden. Dieser Service bietet sich nicht nur für Unternehmen an, sondern ebenfalls für Privatleute. Verschiedene Kontakte im Eventbereich ermöglichen es mir, hier ebenfalls als virtuelle Assistentin tätig zu werden.

Social Media Letters
Social Media und Online-Marketing

Mein Fazit

Ich bereue meinen Schritt in die Selbstständigkeit nicht und bin sehr froh, dass ich mich für den Bereich der virtuellen Assistenz entschieden habe. Vielfältige Aufgaben, man lernt immer wieder etwas dazu, kann sich weiterbilden und ist sein eigener Chef. Ein schöner Arbeitsbereich, wo auch immer man möchte, selbstbestimmt, eigene Arbeitsstruktur und Organisation, Netzwerk mit Kontakten und Kollegen, die man mag, zufriedene Kunden, was will man mehr.

Wenn ihr noch mehr über mich und meine Services als virtuelle Assistentin erfahren möchtet, schreibt mir gerne oder kommentiert, was euch interessiert. Ich verfasse gerne noch weitere Blogartikel, um euch mich als Person und mein Business als virtuelle Assistenz näherzubringen.

Liebe Grüße

Jennifer

Folgen und liken Sie JP-Office-Service:
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.